affido - pflegefamilien | kinderdörfer | familienarbeit gmbh

 

Adresse: Hilmteichstraße 110, 8010 Graz
Geschäftsführung: Mag. Uli Reimerth
Firmenbuchnummer: 398682y
Zuständiges Firmenbuchgericht: Landesgericht für ZRS Graz
UID-Nr.: ATU 68062106FN

Vollständiges Impressum

Impressum

Dienstverhältnis für allgemeine Pflegeeltern

Seit 2012 gibt es für Pflegeeltern mit steirischen Pflegekindern die Möglichkeit einer zusätzlichen sozialversicherungsrechtlichen Absicherung. Sie können sich für eine "Alternative" entscheiden und diese nach Bedarf auch wieder wechseln.

 Alternative 1 (Freies Dienstverhältnis und sozialversicherungsrechtliche Absicherung)

  • Das Entgelt beträgt € 466,-- brutto 14 mal jährlich in Form eines freien Dienstvertrages über der Geringfügigkeitsgrenze (Stand: 2020). Damit sind Sie automatisch Pensions-, Arbeitslosen-, Unfall-, und Krankenversichert.
  • 24 Stunden Begleitung durch die Pflegefamilien-Begleiter/in pro Jahr
  • Führen einer Dokumentation (im Ausmaß von etwa 2 Stunden pro Woche)
  • Fortbildungen (24 Stunden pro Jahr, derzeit an den Standorten Leibnitz, Bruck/Mur, Nitscha, Graz, Liezen, Lieboch)
  • Besuch der Pflegeelterngruppe (12 Stunden pro Jahr)
  • Erstellung eines jährlichen Entwicklungsberichtes für Ihre Pflegekinder mit Unterstützung der Pflegefamilien-Begleiterin/des Pflegefamilien-Begleiters

Alternative 2 (Freies Dienstverhältnis und evtl. sozialversicherungsrechtliche Absicherung)

  • Das Entgelt beträgt € 181,-- brutto 14 mal jährlich in Form eines freien Dienstvertrages (Stand: 2020). Damit sind Sie automatisch unfallversichert. Bei Bedarf erhalten Sie zusätzlich einen monatlichen Betrag für eine "freiwillige Selbstversicherung bei geringfügiger Beschäftigung", womit der komplette Versicherungsschutz gegeben ist.
  • 12 Stunden pro Jahr Begleitung durch die/den Pflegefamilien-Begleiter/in
  • Führen einer Dokumentation (m Ausmaß von etwa 2 Stunden pro Woche)

Voraussetzungen für Alternative 1 und 2:

  • Aufnahme eines minderjährigen steirischen Pflegekindes (mittels Übertragung der Pflege und Erziehung durch die Bezirksverwaltungsbehörde); bei voller Obsorge ist nur Alternative 3 möglich
  • Hauptwohnsitz der Pflegeeltern in der Steiermark
  • Bei Nicht-EWR-BürgerInnen: Vorlage von Aufenthalts- bzw. Niederlassungsberechtigung und Arbeitsbewilligung
  • Schriftliche Eignungsfeststellung durch die örtlich zuständige Bezirksverwaltungsbehörde (Pflegebewilligung)
  • Nachweis über die Absolvierung der Qualifizierungsmaßnahme für Pflegepersonen
  • Keine Tätigkeit nach familienpädagogischen Konzepten und Kurzzeitunterbringung

 Alternative 3 (Kein Dienstverhältnis)

  • 12 Stunden pro Jahr Begleitung durch die/den Pflegefamilien-Begleiter/in
  • Freiwillige Teilnahme an Pflegeelterngruppen und am Fortbildungsangebot der affido gmbh

Alle drei Modelle sollen zur Festigung der Pflegeverhältnisse beitragen. Dies kann einerseits gelingen, weil es manchen Pflegeeltern durch das Dienstverhältnis ermöglicht wird, länger beim Kind zu Hause zu sein. Andererseits sollen die Beratungs- und Fortbildungsangebote helfen, inhaltlich Pflegeverhältnisse zu stützen. Genaueres zur inhaltlichen Begleitung finden Sie unter dem Menüpunkt "Beratung und Begleitung".

Kontakt:
Mag. Sandra Mostögl: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0664/60826-227